Bürokratie-Monster für Lebensmittelhandwerk und Gastronomie

24.03.2017

In dieser Woche ist das neue Kontrollergebnis-Transparenz-Gesetzes (KTG) und damit die Hygieneampel für den Gastronomie- und Lebensmittelbereich in Kraft getreten. Gegen alle Widerstände aus Handwerk, Gastronomie und von Lebensmittelkontrolleuren tritt damit das fachlich schlecht ausgearbeitete Gesetz zur Realisierung der Hygieneampel in Kraft. Die Landesregierung hat ein Bürokratie-Monster geschaffen, das Hunderte Betriebe hart trifft.

Die Einführung der Hygieneampel hat kaum einen Mehrwert für Verbraucher. Sie ist hingegen für unsere mittelständische Gastronomie und Handwerksbetriebe aus dem Lebensmittelbereich mitunter existenzbedrohend. Mit der neuen, scheintransparenten und unfairen Regelung überzieht der NRW-Umweltminister maßlos. Der Kunde wird in die Irre geführt, und die Unternehmen werden mit den bürokratischen Folgen der Hygieneampel schwer zu kämpfen haben.

Der Weg hin zu besseren Verbraucherschutz muss ein anderer sein: Wir müssen positive Anreize setzen, damit Betriebe sich dann besonders auszeichnen können, wenn sie alle Qualitätsstandards einhalten oder sogar darüber hinausgehen. Eine solche Positivkennzeichnung hilft dem Verbraucher und dem Unternehmer. Hier setzt man positive Anreize und stellt keinen Betrieb an den Pranger.

Weitere Hintergründe zur Hygieneampel lesen Sie in der Rubrik Die Woche. Weitere Themen sind:

  • Breitbandausbau in NRW: Auf den zweiten Blick eine Blamage für Frau Kraft
  • Ermittlungen in der Causa Jäger/Wendt: Tiefpunkt in Jägers Amtszeit endgültig erreicht
  • Kita-Eckpunkte: Intransparent und unehrlich
  • Landesregierung nimmt Zugausfälle tatenlos hin
  • Landesregierung tatenlos bei Kostenexplosion bei Polizeipräsidium Düsseldorf
  • und viele mehr