Mit vielfältigen Möglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsmarkt Talente fördern

06.03.2017

In der Stadt Kaarst gibt es gleich zwei Projekte mit Vorbildcharakter zur Integration von Menschen mit geistiger Behinderung in den Arbeitsmarkt: Das Kunstcafé "EinBlick", das der CDU-Landtagsabgeordnete Lutz Lienenkämper von seinem Beginn an als Pate unterstützt, und die 2014 ins Leben gerufene Feinkostmanufaktur „Paul kocht!“. Die von vier Elternpaaren begründete Initiative ließ sich der Landespolitiker nun bei einem Besuch des vor wenigen Monaten eröffneten Bistros näher von Sybille Hermeling-Krön und Susanne Grüters vorstellen.

Küchenchef Hans Volmer bereitet mit drei Mitarbeitern verschiedenste Feinkostprodukte wie Chutneys, Suppen, Fruchtaufstriche und Kuchen im Glas für den Handel zu. Zum Verkauf bei rund 20 Handelspartnern, im „Paul-Mobil“ auf dem Wochenmarkt sowie im eigenen Ladenlokal wird im Bistro ein täglich wechselnder Mittagstisch mit zwei Gerichten serviert. Die große Schaufenster-Front an der belebten Kaarster Straße in unmittelbarer Nähe zum Regiobahn-Haltepunkt sowie die offene Küche schaffen Transparenz, Zutrauen und eine Willkommenskultur.

"Jeder von uns hat Talente, die er gerne im Berufsleben ausüben möchte. Das gilt natürlich auch für Menschen mit Handicap, und es ist großartig, wenn sich ihnen vielfältige Möglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsmarkt bieten wie bei ‚Paul kocht!‘", sagt Lutz Lienenkämper. Der Landtagsabgeordnete konnte sich einen guten Eindruck davon verschaffen, wie die jungen Menschen in der Küche äußerst sorgfältig und mit Freunde an ihrer Aufgabe im Team arbeiten.