NRW-Koalition fördert den Ausbau des Böhler-Radwegs in Meerbusch

27.03.2018

Das Verkehrsministerium Nordrhein-Westfalen hat den ersten Teil des "Förderprogramms Nahmobilität 2018" vorgestellt. Mit dieser Förderung können neben Fuß- und Radwegen auch Fahrradabstellanlagen und digitale Angebote rund um das Feld der Nahmobilität gefördert werden.

Dazu erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete für Meerbusch und Minister der Finanzen, Lutz Lienenkämper: "Es ist ein wichtiger Bestandteil eines zukunftsfähigen Mobilitätskonzepts für Nordrhein-Westfalen, dass auch Fuß- und Radwege auf den neuesten Stand gebracht werden. Nur so können wir ein attraktives Verkehrswegenetz anbieten, das von den Menschen auch angenommen wird. Deshalb ist es sehr erfreulich, dass auch die Stadt Meerbusch gefördert wird beim Neubau des Radwegs im Rahmen des Ausbaus der Böhlerstraße zwischen Büderich und Düsseldorf-Lörick mit einer Zuwendung in Höhe von 235.000 Euro sowie mit weiteren 17.500 Euro für die Öffentlichkeitsarbeit für Nahmobilität."

Der erste Teil des Förderprogramms sieht insgesamt 118 Maßnahmen mit einem Volumen von 12,8 Millionen Euro vor. Im Haushalt 2018 stehen insgesamt 16,1 Millionen Euro für Nahmobilität zur Verfügung. Das sind eine Million Euro mehr als im Vorjahr.

Die NRW-Koalition unterstützt damit ganz konkret die Lebensqualität in unseren Städten und Gemeinden. Denn mit der Infrastruktur von gestern kann man keine Mobilität von morgen gestalten.