Das neue KiBiz steht für Qualität und Planungssicherheit

02.10.2019

Mit dem neuen Kinderbilungsgesetz (KiBiz) wird nicht alles anders, aber vieles besser: Für Eltern und Kinder, für Erzieherinnen und Erzieher, für Tagespflegepersonen und für Kita-Träger. Bei einer Sachverständigenanhörung in dieser Woche haben die Experten ihre Anerkennung dafür zum Ausdruck gebracht, dass CDU und FDP nach Jahren des Stillstands das System der Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen endlich zukunftsfest aufstellen.

Ab dem Kinderartenjahr 2020/21 investiert die NRW-Koalition jährlich 1,3 Milliarden Euro zusätzlich in das System der Kindertagesbetreuung in unserem Land. Das bedeutet unter anderem mehr Qualität in der frühkindlichen Bildung, bedarfsorientierte Flexibilität und eine finanzielle Entlastung der Eltern durch ein weiteres beitragsfreies Kita-Jahr. Außerdem wird der Kita-Platzausbau durch eine Ausbaugarantie vorangetrieben.

Mit der KiBiz-Reform hält die schwarz-gelbe Landesregierung eines ihrer zentralen Versprechen. In den zurückliegenden Monaten wurden viele Anregungen aus der Praxis aufgenommen, um das neue KiBiz im Gesetzgebungsverfahren noch besser zu machen. Dieser partizipative Weg ist nun mit der großen Expertenanhörung fortgesetz worden mit dem Ziel, allen Kindern in Nordrhein-Westfalen beste Chancen zu eröffnen.