Denkmalpflege erhält unser kulturelles Gedächtnis

04.04.2019

Baudenkmäler sind ein Teil unseres kulturellen Gedächtnisses, prägen unser Stadtbild und sind identitätsstiftend. Die NRW-Koalition unterstützt die Denkmalpfelge in Nordrhein-Westfalen mit insgesamt 10,8 Millionen Euro.  Die Fördermittel setzen sich aus 9,3 Millionen Euro für dringend notwendige Erhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen als Einzelförderung sowie von Pauschalmitteln zusammen. Diese Pauschalmittel des "Denkmalförderprogramm 2019" wurden dabei noch einmal um 200.000 Euro auf 1,5 Millionen Euro erhöht.

Die Städte Meerbusch und Jüchen im Wahlkreis von Lutz Lienenkämper erhalten aus den Pauschalmitteln 5000 beziehungsweise 3000 Euro. Außerdem gibt es für eine Einzelförderung in der Stadt Korschenbroich einen Zuschuss in Höhe von 20.000 Euro.

Hierzu erklärt Lutz Lienenkämper: "Die Pflege und die in Standhaltung unserer Denkmäler sind für die NRW-Koalition besonders wichtig. Durch die Erhöhung der Fördermittel soll auch das große Engagement der Privatmenschen unterstützt werden. Denn 80 Prozent der Baudenkmäler in unserem Land werden von Privatleuten in Stand gehalten. Ihnen gilt im Besonderen Dank und Respekt für ihr Engagement.“

Zusätzlich beteiligt sich das Land an den Restaurierungsarbeiten an Kirchenbauten von besonderer Bedeutung wie etwa dem Kölner Dom oder St. Maria zur Wiese in Soest mit weiteren 1,5 Millionen Euro und an der Arbeit der Jugendbauhütten mit 100.000 Euro.