Finanzminister der Länder unterstützen NRW-Initiative zu mehr Bürgernähe

25.05.2018

Ein starkes Zeichen für mehr Bürgernähe in der Finanzverwaltung haben die Finanzminister der Länder bei ihrer Konferenz in Goslar gezeigt. Eine NRW-Initiative für mehr Serviceorientierung und verständliche Sprache hat dort breite Unterstützung erfahren, woraufhin die Einrichtung einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe unter Federführung von Nordrhein-Westfalen beschlossen worden ist. Diese soll die bisher in Bund und Ländern laufenden Initiativen für mehr Bürgerfreundlichkeit bündeln und beschleunigen.

Die Finanzminister betonten, dass die konsequente Serviceorientierung der Verwaltung eine zentrale Zukunfts- und Daueraufgabe für Bund und Länder sei. "Unser Einsatz hat sich gelohnt", kommentiert Lutz Lienenkämper als Minister der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen den Beschluss. "Ich freue mich sehr, dass unsere Initiative zu einer gemeinschaftlichen Lösung geführt hat und wir auf dem Weg zu mehr Dienstleistungsorientierung und Bürgernähe in der Finanzverwaltung unser Tempo nun weiter erhöhen."

Der Minister betont, dass sich die nordrhein-westfälische Landesregierung für eine moderne, bürgernahe Finanzverwaltung einsetzt: "Verwaltung muss sich noch stärker als bisher als Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger verstehen. Bürgerfreundliche Sprache ist dafür ein ganz wesentlicher Baustein. Nun können Initiativen für mehr Bürgernähe besser verzahnt und im Rahmen eines ganzheitlichen und abgestimmten Vorgehens zwischen Bund und Ländern umgesetzt werden. Gerne übernehmen wir hier die Federführung und bringen nun auch bundesweit unsere vielfältigen Erfahrungen in diesem Bereich ein."

So wurden in den vergangenen Monaten in Nordrhein-Westfalen beispielsweise rund 600 landeseigene Vordrucke überarbeitet und ein Schulungs- und Fortbildungskonzept "Bürgernahe Sprache" entwickelt. Ziel dieser Initiativen ist es, das Bewusstsein für eine verständliche Sprache bei allen Beschäftigten nachhaltig zu verankern. Unter Federführung Nordrhein-Westfalens wird aktuell zudem der Einkommensteuerbescheid übersichtlicher strukturiert und ansprechender gestaltet.

Mitteilungen zu allen Beschlüssen der Finanzministerkonferenz sind u.a. auf den Internetseiten des Finanzministeriums Rheinland-Pfalz und dem Finanzministerium Niedersachsen zu finden.