Neues Baustellenmanagement für weniger Stau auf den Straßen in NRW

08.05.2018

Durch ein optimiertes Baustellenmanagement sollen die Staus in Nordrhein-Westfalen bekämpft werden. Ein Maßnahmenpaket für ein besseres Baustellenmanagement ("Infrastrukturpaket") von Verkehrsminister Hendrik Wüst hat das Kabinett jetzt beschlossen. Dies bedeutet eine Wende in der Verkehrspolitik unseres Landes, die gut ist für Pendler und Unternehmen.

Die NRW-Koalition hat mehr Geld für den Straßenbau und mehr Personal in der Planung bereitgestellt. Ab jetzt wird auch dafür gesorgt, dass etwas passiert auf den Baustellen in NRW.

Das Maßnahmenpaket umfasst unter anderem ein "8-Punkte-Programm", das die Dauer von Verkehrsbeeinträchtigungen reduzieren soll. Eine neu eingerichtete "Stabstelle Baustellenkoordination" kümmert sich darum, dass Baustellen auf Straße und Schiene zeitlich besser abgestimmt  und seltener gleichzeitig eingerichtet werden. Die nachträglichen Möglichkeiten der Baubeschleunigung werden ab sofort für acht konkrete Projekte in Nordrhein-Westfalen genutzt – das erspart  insgesamt 107 Wochen Bauzeit.

Die CDU-geführte Landesregierung sorgt dafür, dass auf unseren Autobahnen schnell und ordentlich gebaut werden kann. Damit wird das Versprechen aus dem Koalitionsvertrag eingehalten, die staubedingten Belastungen auch durch eine Optimierung des Baustellenmanagements zu reduzieren. Das schont die Nerven der Pendler und unterstützt die wirtschaftliche Entwicklung der Unternehmen.